Häufig gestellte Fragen


Wir wollen keine Ihrer Fragen offen lassen und haben daher die am häufigsten gestellten Fragen und die Antworten darauf für Sie zusammengestellt. Sollte Sie weitere Fragen haben, zögern Sie nicht uns persönlich zu kontaktieren


Woher kommen die Betreuungskräfte? 

Unsere vermittelten Betreuungskräfte kommen fast ausschließlich aus Ungarn. 

Sprechen alle unsere BetreuerInnen deutsch?

Selbstverständlich sprechen alle unsere Pflegekräfte deutsch. Davon überzeugen wir uns persönlich!

In welchen Abständen wechseln unsere BetreuerInnen?

Grundsätzlich wechseln die BetreuerInnen nach 14 Tagen. Sollte es Umstände geben, die einen längeren bzw. auch kürzeren Turnus erfordern, lässt sich dies vereinbaren. Außerdem gibt es auch die Möglichkeit einer Kurzzeitüberbrückung - etwa für die Dauer eines Urlaubes, bei Brüchen, kurzfristigen Erkrankungen etc. 

Was muss die Familie tun, wenn sie eine 24h Betreuung bekommt?

Alles was die Familie tun muss, ist eine Schlafgelegenheit für die Betreuungskraft einzurichten und ihre Betreuerin oder ihren Betreuer, wenn sie angekommen ist, so schnell wie möglich, bei der zuständigen Gemeinde mit Nebenwohnsitz (!) anzumelden. 

Was passiert wenn Konflikte auftreten oder die Betreuungskraft "nicht passt"?

Aufgrund der genauen Analyse der individuellen Bedürfnisse, Pflegeanforderungen und speziellen Wünsche der zu betreuenden Person,  versuchen wir schon im Vorfeld das Risiko des "Nicht-Passens" zu minimieren.

Dennoch kann es hin und wieder vorkommen, dass die "Chemie" nicht stimmt. Die Möglichkeit für einen Wechsel der Betreuungskraft ist selbstverständlich jederzeit möglich.
Sollten kleinere Konflikte im Alltag auftreten, stehen wir jederzeit zur Seite, um den Konflikt zu bereinigen. 

Haben die BetreuerInnen einen Führerschein?

Das kommt ganz auf Ihre individuellen Ansprüche an. Wenn Sie dies gerne hätten, vermitteln wir ihnen selbstverständlich eine Betreuungskraft mit einem Führerschein. Bitte beachten Sie jedoch, dass das Auto von Ihnen zur Verfügung gestellt werden muss.

Was passiert wenn die Betreuungskraft krank wird?

Sollte eine Betreuungskraft einmal krank werden, übernimmt in dieser Zeit eine Vertretung die Pflege.

Welche Ausbildung haben die BetreuerInnen?

Das Können und die Ausbildung der Betreuungskräfte variiert je nach Anforderung der Familie. Grundsätzlich vermitteln wir einfache Krankenpfleger bis hin zu diplomierten Pflegekräften. Jede Betreuungskraft wird nach individuellen Voraussetzungen auf einen für sie passenden Platz vermittelt, da jede pflegebedürftige Person andere Bedürfnisse hat. Grundsätzlich haben die von uns vermittelten Betreuungskräfte ein Zertifikat, dass sie uns vor der Vertragsunterzeichnung vorzulegen haben.

Welche Tätigkeiten werden von einer 24 Stunden Pflegekraft übernommen?

Wie kann ich die Förderung in Anspruch nehmen?

Ab der Pflegestufe 2 und zwei ausgebildeten Betreuungskräften besteht die Möglichkeit beim Bundessozialamt Förderung für die 24 Stunden Betreuung zu beantragen. Wir unterstützen Sie bei der Antragstellung. Weitere Informationen sowie Antragsformulare zur Förderung einer 24 Stunden Betreuung finden Sie auf der Homepage des Sozialministeriums.

Ist Pflegedienst Zahlbruckner ein österreichisches Unternehmen?

JA! Und dies zeichnet uns auch aus. Pflegedienst Zahlbruckner wird von DPGKS Giorgina Zahlbruckner geleitet. Sie hat langjährige Berufserfahrung in der stationären Pflege und sie ist es auch, die die Pflegevisiten zur Qualitätssicherung durchführt! 

Wie viel kostet eine 24 Stunden Pflege bei Ihnen?

Der endgültige Preis einer 24-Stunden-Pflege ist abhängig von der Pflegestufe der zu betreuenden Person, den vereinbarten Leistungen und den Qualifikationen der eingesetzten Pflegekraft. Im Rahmen eines ausführlichen persönlichen Beratunggesprächs informieren wir Sie gerne über unsere Angebote.